New Noise@Stadtmitte

Popkultur // Artikel vom 15.04.2016

Das elfte „New Noise Fest“ (20.8.) wirft mit der jüngsten Bandwelle (Frank Carter & The Rattlesnakes und die Dead Swans!) seine Schatten voraus.

Derweil gastieren die Macher des von INKA präsentierten Hardcore-Festivals mit drei Konzertshows im Club Stadtmitte: Knuckle Puck (Fr, 15.4.) aus Chicago sind bekannt für ihre melodische Mischung aus Old-School-Punk, Rock und Emo. Support liefern Seaway und Boston Manor.

Crowbar (Mo, 9.5.) um Frontmann Kirk Windstein zeichnen sich dagegen durch ihren tonnenschweren Slow-Motion-Sound aus, der immer mal wieder von schnellen Hardcore-Passagen traktiert wird. Zur Einstimmung: Trouble (Doom Metal).

Und der Post-Hardcore der Australier Northlane (Fr, 13.5.), die ihren neuen Frontmann Marcus Bridge bereits vergangenen Oktober im Substage vorgestellt haben, wird diesmal begleitet von Hundredth (Melodic Hardcore) und den Hellions (Hardcore). Beginn: jeweils 19 Uhr. -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 22.09.2018

Mit seinem Unten-oben-und-draußen-Festival feiert das Substage zum dritten Mal auf ebenso vielen Areas die Herbst/Winter-Saisoneröffnung.





Popkultur // Tagestipp vom 21.09.2018

Nach der Sommerpause meldet sich das Kulturzentrum Tempel mit einem prallen Konzertpaket zurück.





Popkultur // Tagestipp vom 14.08.2018

Ihr letzter Europa-Besuch ist gut und gerne zehn Jahre her.





Popkultur // Tagestipp vom 10.08.2018

Der einst vom Verein Alemannia Eggenstein alleine hochgezogene Event mit Coverbands punktet trotz Professionalisierung noch immer mit familiärem Flair und idealer Location am Wald.





Popkultur // Tagestipp vom 08.08.2018

In den frühen SoCal-Punk-Jahren waren True Sounds Of Liberty eine der ersten Hardcore-Bands und rühmen sich mit ihren Anfangs-80er-Alben „Dance With Me“ und „Weathered Statues“ zweier Genreklassiker.





Popkultur // Tagestipp vom 03.08.2018

Eine Zeitung attestierte Maxïmo Park (Fr, 3.8., 20.30 Uhr) kürzlich eine „urwüchsige Britishness“ und zitierte kurzerhand Heroen wie The Who, The Clash und die Rolling Stones.