NoMeansNo im Substage

Popkultur // Artikel vom 18.06.2007

Seit 1979 bilden die Brüder Rob (Bass/Gesang) und John Wright (Schlagzeug/Gesang/Keyboard) eine der wohl besten Rhythmussektionen überhaupt.

Aberwitzige Texte, vertrackte Beats, jazzige Harmonien und höllischer Lärm sind die Markenzeichen der kanadischen Punkrock-Urgesteine – immer einen Clubbesuch und jede Unterstützung wert.

Auch ihr 2006er Album "All Roads Lead To Ausfahrt" ist so ziemlich das exakte Gegenteil von grassierendem Blödelpunk und Deppencore: Sie brettern einmal mehr herrlich gnadenlos und koboldhaft los und schmettern dermaßen stylische Breakbeats und fantastische Singalongs, dass es einem das Hirn zersetzt. Mögen uns die Meister des hymnischen Chaos und der geordneten Wirrnis noch lange beglücken! -mex

Mo, 18.6., 20 Uhr, Substage www.substage.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Northlane

Popkultur // Tagestipp vom 17.12.2017

Seit dem 2015er Album „Node“ zeigt der Daumen bei den Australiern wieder nach oben.

>   mehr lesen...




P8

Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2017

Mit einem Punk-Dreier startet das P8 in den Winter.

>   mehr lesen...


Alison Moyet

Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2017

Die große Stimme des 80er-Synthie-Pop geht wieder auf Tour.

>   mehr lesen...




Sick Hyenas & Dÿse

Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2017

Wer dieses auf psychedelischen Garage-Sound mit Surf-Rock gepolte Hamburger Garage-Rock-Trio hört, „fühlt sich wie in einem Spaghetti-Western von Tarantino“, konstatierte „Die Zeit“ schon 2015.

>   mehr lesen...




Kim Janssen

Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2017

Mit The Black Atlantic lotet der Niederländer seit Jahren die Tiefe des minimalistischen Folk aus.

>   mehr lesen...




Russkaja

Popkultur // Tagestipp vom 14.12.2017

„Kosmopoliturbo“ und absolut feiertauglich sind die Wiener Stimmungskanonen Russkaja.

>   mehr lesen...