NoMeansNo im Substage

Popkultur // Artikel vom 18.06.2007

Seit 1979 bilden die Brüder Rob (Bass/Gesang) und John Wright (Schlagzeug/Gesang/Keyboard) eine der wohl besten Rhythmussektionen überhaupt.

Aberwitzige Texte, vertrackte Beats, jazzige Harmonien und höllischer Lärm sind die Markenzeichen der kanadischen Punkrock-Urgesteine – immer einen Clubbesuch und jede Unterstützung wert.

Auch ihr 2006er Album "All Roads Lead To Ausfahrt" ist so ziemlich das exakte Gegenteil von grassierendem Blödelpunk und Deppencore: Sie brettern einmal mehr herrlich gnadenlos und koboldhaft los und schmettern dermaßen stylische Breakbeats und fantastische Singalongs, dass es einem das Hirn zersetzt. Mögen uns die Meister des hymnischen Chaos und der geordneten Wirrnis noch lange beglücken! -mex

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 8?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Als „schönsten Blume des Genres“ wurden sie im ZDF-Kulturmagazin „Aspekte“ anmoderiert.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Zum 30. Mal lädt der langjährige und in KA heimisch gewordene BAP-Schlagzeuger Jürgen Zöller zur gemeinsamen Session.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Vom Theater aus hat sich die Pariserin Noëmi Waysfeld der Musik neu angenähert, die schon in ihrem Elternhaus präsent war.





Popkultur // Tagestipp vom 22.10.2020

Die Wahlberliner Sängerin aus Neuseeland schlägt musikalische Brücken zwischen Folk, Funk und Jazz, Swing, Soul und Chanson.





Popkultur // Tagestipp vom 22.10.2020

Florian Zimmer (Driftmachine), Christoph Brandner (Lali Puna) und Max Punktezahl (The Notwist) bilden dieses Berliner/Hamburger/Münchner Trio.