Nomfusi & Jeremy Loops

Popkultur // Artikel vom 29.07.2022

Nomfusi (Foto: Fabian Kasten)

Zwei Popshows aus Südafrika beim „Zeltival“.

Zum Entdeckerpreis kommt die junge südafrikanische Sängerin Nomfusi erstmals nach Karlsruhe. Aus Südafrika kommt ja der derzeit global angesagte Amapiano-Sound, Midtempo-Grooves mit rollenden Bässen, die Raum für coole Gesänge bieten.

Aber Südafrika hat natürlich auch anderes zu bieten: Nomfusi ist eher eine klassische Soulsängerin, die auf ihrem aktuellen Album „The Red Stoep“ groovige Township-Sounds, Maskandi-Gitarren, Afro-Soul und Balladen vereint. Sie engagiert sich an Schulen für gefährdete Kinder in Soweto, Swasiland und Malawi durch Aufklärungsarbeit.

Neben Justin Bieber ist auch Ed Sheeran gerne Gastvokalist bei den Afrobeat-Tracks von Jeremy Loops, zuletzt war „Peru“, ein Track von Fireboy DML, ein Tophit in England. Sheeran ist auch auf der neuen Single des Südafrikaners zu hören, der als Special Guest JC Stewart mitbringt. -rowa

Nomfusi: Fr, 29.7., 20.30 Uhr (Zeltival Top Ten: zehn Euro); Jeremy Loops, Sa, 30.7., 20.30 Uhr, Tollhaus, Zeltival, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 9.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL