Oddarrang

Popkultur // Artikel vom 04.03.2017

2007 gewannen Oddarrang einen „Jazz-Grammy“.

Lauscht man in das neue Album der Finnen hinein, fühlt man sich aber eher bei Sigur Rós als in einem Saxofon-Solo vertieft. Kammermusikalische Streicher mit Trompete, und dann ein postrockiges Crescendo bis zur großen Klangwand – überhaupt haben Oddarrang ein Faible fürs Epische, Cineastische, die große Geste, die aber immer wieder ins Kleine zurückfällt und sich dort neu sammelt. Die Jazz-Herkunft leuchtet irgendwo auch noch durch und wird dem Live-Genuss sicher zugute kommen. -fd

Sa, 4.3., 20 Uhr, Tempel, Scenario Halle, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 5.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL