Isolation Berlin

Popkultur // Artikel vom 03.03.2017

„Zwischen dumpf und Diskurs gibt’s nicht viel im deutschen Rock“, befindet „Spiegel Online“.

Um Isolation Berlin für ihr 2016er Debüt „Und aus den Wolken tropft die Zeit“ als lobenswertem Sonderfall hervorzuheben. Weil man als neuer heißer Scheiß im Indie-Rock-Zirkus ganz gern greifbar gemacht wird, lassen Sänger und Songschreiber Tobias Bamborschke, Gitarrist Max Bauer, Bassist David Specht und Schlagzeuger Simeon Cöster alle Etikettierungen ihres Sounds mit seinen zwischen Aufbegehren und Absturz taumelnden Texten und die Referenzen an Element of Crime, Ton Steine Scherben, Rio Reiser und Joy Division engelsgeduldig über sich ergehen. -pat

Fr, 3.3., 20 Uhr, Tollhaus (Kohi-Kooperation), Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 1.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.