Isolation Berlin

Popkultur // Artikel vom 03.03.2017

Isolation Berlin (Foto: Noel Richter)

„Zwischen dumpf und Diskurs gibt’s nicht viel im deutschen Rock“, befindet „Spiegel Online“.

Um Isolation Berlin für ihr 2016er Debüt „Und aus den Wolken tropft die Zeit“ als lobenswertem Sonderfall hervorzuheben. Weil man als neuer heißer Scheiß im Indie-Rock-Zirkus ganz gern greifbar gemacht wird, lassen Sänger und Songschreiber Tobias Bamborschke, Gitarrist Max Bauer, Bassist David Specht und Schlagzeuger Simeon Cöster alle Etikettierungen ihres Sounds mit seinen zwischen Aufbegehren und Absturz taumelnden Texten und die Referenzen an Element of Crime, Ton Steine Scherben, Rio Reiser und Joy Division engelsgeduldig über sich ergehen. -pat

Fr, 3.3., 20 Uhr, Tollhaus (Kohi-Kooperation), Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Angelika Express & Juniique

Popkultur // Tagestipp vom 11.11.2017

Unverdrossen und regelmäßig live auch im Kohi lassen die Kölner Angelika Express ihren Powerpop-Punk auf die Kenner-Meute los.

>   mehr lesen...




Our Last Night

Popkultur // Tagestipp vom 05.11.2017

Groß rauskommen ganz ohne Label?

>   mehr lesen...




Abgesagt: Django 3000

Popkultur // Tagestipp vom 03.11.2017

„Bonaparty“ on?

>   mehr lesen...




Halloween Dudefest 2017

Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2017

Weil sich der Reformationstag zum 500. Mal jährt und zum Jubiläum einmalig als bundesweiter Feiertag begangen wird, hängt das „Halloween Dudefest“ bei seiner zweiten Ausgabe einen Tag dran.

>   mehr lesen...




Kohi-Jazz

Popkultur // Tagestipp vom 18.10.2017

Wer hat’s erfunden?

>   mehr lesen...




Kasalla

Popkultur // Tagestipp vom 18.10.2017

Kasalla kommen aus Köln und sind im Dialekt unterwegs.

>   mehr lesen...