Isolation Berlin

Popkultur // Artikel vom 03.03.2017

Isolation Berlin (Foto: Noel Richter)

„Zwischen dumpf und Diskurs gibt’s nicht viel im deutschen Rock“, befindet „Spiegel Online“.

Um Isolation Berlin für ihr 2016er Debüt „Und aus den Wolken tropft die Zeit“ als lobenswertem Sonderfall hervorzuheben. Weil man als neuer heißer Scheiß im Indie-Rock-Zirkus ganz gern greifbar gemacht wird, lassen Sänger und Songschreiber Tobias Bamborschke, Gitarrist Max Bauer, Bassist David Specht und Schlagzeuger Simeon Cöster alle Etikettierungen ihres Sounds mit seinen zwischen Aufbegehren und Absturz taumelnden Texten und die Referenzen an Element of Crime, Ton Steine Scherben, Rio Reiser und Joy Division engelsgeduldig über sich ergehen. -pat

Fr, 3.3., 20 Uhr, Tollhaus (Kohi-Kooperation), Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Stoppok & Tess Wiley

Popkultur // Tagestipp vom 13.12.2017

Auf der diesjährigen „Akustik Rock’n’Roll“-Solo-Tour wird Stoppok von der Texanerin Tess Wiley begleitet.

>   mehr lesen...




Johnossi

Popkultur // Tagestipp vom 13.12.2017

Unter Hymne machen es John Engelbert und Oskar „Ossi“ Bonde 2017 nicht mehr!

>   mehr lesen...




Gernot Ziegler’s Mobile Home - „Aussichten“

Popkultur // Tagestipp vom 11.12.2017

Auf dem taufrischen Werk „Aussichten“ spielen Gernot Ziegler und seine Band Mobile Home (Drums: Stefan Günther-Martens, Bass: Zeca de Oliveira) einmal mehr ihre größte Stärke aus: Variabilität.

>   mehr lesen...




The One-Hundred-Minute-Dance-Event & East Funk Attack

Popkultur // Tagestipp vom 08.12.2017

Der Name ist beim „One-Hundred-Minute-Dance-Event“ Programm.

>   mehr lesen...




Teesy

Popkultur // Tagestipp vom 06.12.2017

„Wünschdirwas“ ist Teesys zweites Album, das mit der Single „Jackpot“ (mit Cro) auch einen veritablen Hit enthielt.

>   mehr lesen...