Oh No Oh My

Popkultur // Artikel vom 20.02.2011

Bubbly Folk meets Indie-Pop.

Mit dem immerzu wohlgesonnenen Selftitled-Selfreleased-Debüt werden die vier Multiinstrumentalisten aus Texas berühmt, ohne es drauf angelegt zu haben.

Hätte das Online-Music-Mag „Pitchfork“ kein Rezimaterial angefragt, wären Oh No Oh My wohl nicht mit dem eben erst veröffentlichten Zweitwerk „People Problems“ (Bar None Records) auf Tour. Großer Wurf von allen Beteiligten! -pat

So, 20.2., 21 Uhr, Kohi, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 1.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 24.01.2021

In der Regel im Herbst kehrt der in Moskau geborene und seit 1990 in den USA lebende Misha Feigin nach Europa zurück, um mit Helmut Bieler-Wendt und Johannes Frisch Moscow By Heart zu beleben.





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.