OK Kid

Popkultur // Artikel vom 28.10.2016

Aus den Radiohead-Alben „OK Computer“ und „Kid A“ stückelt sich der Name des als Jona S gestarteten Wahl-Kölner/Exil-Gießener Open-Minded-Rap-Trios.

Mit ihrem selbstbetitelten Debüt konnten die Sound- und Textästheten Jonas Schubert (MC), Raffael Kühle (Gitarre/Schlagzeug) und Moritz Rech (Keyboard/Synthesizer) 2013 sowohl die Elektro-Pop-Intelligenzia wie auch aufgeschlossene Hip-Hop-Heads für sich einnehmen.

Ihre „Unterwasserliebe“ spülte sie im Folgejahr bis zum „Bundesvision Songcontest“ und auf dem im April erschienenen Nachfolger „Zwei“ haben OK Kid auch politisch Haltung angenommen – und zwar ohne den Moralischen rauszukehren. Schön symbolisiert durch das Cover-Artwork, dessen sauber abgetrennter Zeigefinger ein handfestes „Fuck You!“ stehen lässt. -pat

Fr, 28.10., 20 Uhr, Substage, Karlsruhe - präsentiert von INKA

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2019

Er ist einer der derbsten Reimer der deutschen Hip-Hop-Landschaft.





Popkultur // Tagestipp vom 16.12.2018

Während das „Knock Out“ als größtes Heavy-Indoor-Festival Süddeutschlands mit Headliner Halloween auf „Pumpkins United“-Tour bereits Mitte Oktober den abermaligen Ausverkauf vermeldet hat, kann man beim ans jüngere Klientel gerichteten HC-Schwester-Festival noch zuschlagen.





Popkultur // Tagestipp vom 16.12.2018

Nach dem 2016er „Knockdown“ mit über 3.000 Besuchern hat sich das größte und härteste Hallenfestival Südwestdeutschlands letzten Winter erst mal durchschütteln müssen.



Popkultur // Tagestipp vom 17.11.2018

Musik ist hier sowie in allen Varianten von der Open Stage bis zur Jam geboten.





Popkultur // Tagestipp vom 13.11.2018

Zur „Nacht der Gitarren“ versammelt Brian Gore alljährlich die weltbesten Akustikgitarristen für Solo-, Duett- und Quartett-Performances.





Popkultur // Tagestipp vom 13.11.2018

Erst Anfang 2017 feierte das raubeinige Punk-Quartett aus San Francisco um Jay Northington sein Bandpausen-Comeback mit dem jetzt vielsagenden vierten Album „In The End“.