Ólafur Arnalds

Popkultur // Artikel vom 01.06.2013

Indem er seinen neo-klassischen Stil mit Einflüssen aus Electronica und Minimalismus anreichert, hat sich Ólafur Arnalds die Reputation eines der frühreifsten Komponisten erworben.

Das dritte Studio-Album „For Now I Am Winter“ fällt aus der Reihe: Waren die Stücke des Vorgängers von Klavier und Streichern mit dezenter Elektronik dominiert, sind die Kompositionen nun instrumental entschieden komplexer und poppiger gestaltet.

Bei vier Stücken arbeitet der 26-jährige Isländer sogar mit einem Sänger: Arnór Dan Arnarson von Agent Fresco. Support kommt von Singer/Songwriter Douglas Dare. -pat

Sa, 1.6., 20.30 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 1?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 24.01.2021

In der Regel im Herbst kehrt der in Moskau geborene und seit 1990 in den USA lebende Misha Feigin nach Europa zurück, um mit Helmut Bieler-Wendt und Johannes Frisch Moscow By Heart zu beleben.





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.