Oneida

Popkultur // Artikel vom 13.03.2019

Oneida

Die 1997 gegründete Psych/Noise/Kraut-Legende aus Brooklyn ist eine essenzielle Triebfeder der New Yorker Experimental-Music-Community.

Bekannt sind Oneida von Anbeginn für ihre improvisierten, bis zu zehn Stunden andauernden Performances in urbanen Locations oder Art Spaces wie Lagerräumen, leer stehenden Theatern oder Geschäften, auf Parkplätzen und in Garagen, auf Booten und in Industriebauten. Hier stellen sie ihr zwölftes Studioalbum „Romance“ vor. Support: CPU 2 & V. -pat

Mi, 13.3., 20.30 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2019

Kurz vor Weihnachten beendet das vierte „Knockdown Festival“ einmal mehr das Konzertjahr mit internationalen Größen der modernen Metal- und Hardcore-Szene.





Popkultur // Tagestipp vom 13.12.2019

Die eben noch beim „Zwischenräume“-Festival in der Fleischmarkthalle aufgetretenen Vollblutmusiker verschiedener Nationalitäten bringen ihre Havanna-Rhythmen in die Barockstadt.





Popkultur // Tagestipp vom 07.12.2019

„Desillusionierter Mädchen-Pop irgendwo zwischen John Mayer und Wir sind Helden“.





Popkultur // Tagestipp vom 06.12.2019

Dass der karobehemdete Bucklige jemals wieder leibhaftig zuschlagen würde, war bis 2013 bloßes Fun-Punk-Wunschdenken.





Popkultur // Tagestipp vom 29.11.2019

Mit einem zweitägigen Festival feiert die Kulturhalle den „Woodstock“-50er.





Popkultur // Tagestipp vom 29.11.2019

Punk-Reggae spielt die aus Boston stammende, in Amsterdam lebende Offbeat-Band.