Palatia Jazz

Popkultur // Artikel vom 26.06.2008

Internationale Jazzgrößen und regionale Leckereien vor malerischer Kulisse.

Mit diesem Rezept lockt die Konzertreihe "Palatia Jazz" bereits seit zehn Jahren in die Pfalz. Auch 2008 wird von Mai bis August wieder ein vielfältiges Programm an Jazz und Artverwandtem aufgefahren. Im Zeitraum dieser Ausgabe tritt die portugiesische Sängerin Maria Joao auf, in der das zum Gemeinplatz gewordene südländische Temperament noch wirklich lodert.

Sie flüstert, jauchzt, schreit, eine impulsive Grenzgängerin zwischen Jazz und Weltmusik (28.6.). Eine Woche später (5.7.) gastiert das Cécile Verny Quartett mit einer fetzigen Mischung aus afrikanischer Rootsmusik, französischem Chanson, Scat-Gesang und natürlich viel Jazz, und am 12.7. gibt sich einer der Shootingstars des Vocal-Jazz die Ehre: Für Lyambiko ging es in den vergangenen Jahren steil bergauf, mittlerweile liegt mit "Saffronia" ihr fünftes Album vor. -th

Sa, 28.6., Villa Ludwigshöhe, Edenkoben (Maria Joao), Sa, 5.7., Schloss Bad Bergzabern (Cécile Verny Quartett), Sa, 12.7., Rathausplatz Annweiler (Lyambiko), www.palatiajazz.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 16.12.2018

Nach dem 2016er „Knockdown“ mit über 3.000 Besuchern hat sich das größte und härteste Hallenfestival Südwestdeutschlands letzten Winter erst mal durchschütteln müssen.





Popkultur // Tagestipp vom 10.10.2018

Vom 10. bis 13.10. geht das vom hiesigen Jazzclub ausgerichtete „Jazzfestival Karlsruhe“ in die fünfte Runde – nun neben dem ZKM auch an weiteren Spielorten.





Popkultur // Tagestipp vom 22.09.2018

Mit seinem Unten-oben-und-draußen-Festival feiert das Substage zum dritten Mal auf ebenso vielen Areas die Herbst/Winter-Saisoneröffnung.





Popkultur // Tagestipp vom 21.09.2018

Nach der Sommerpause meldet sich das Kulturzentrum Tempel mit einem prallen Konzertpaket zurück.





Popkultur // Tagestipp vom 20.09.2018

Für sein Klassik-Mittelalter-Metal-Orchester schart Sänger, Songwriter und Gitarrist Asis Nasseri knapp 20 Musiker um sich.



Popkultur // Tagestipp vom 20.09.2018

Der in den irischen Nationalfarben gestreifte Türgriff erinnert noch an die Zeit vor dem Sommer 1999, als Paul „Scruffy“ Burke in der Karlstraßen-Kneipe Nilpferd seinen „Probably Darkest Irish Pub In The World“ eröffnet hat.