Passion Dance Orchestra

Popkultur // Artikel vom 16.01.2015

Needs, das House-Projekt um Lars Bartkuhn, war um die Jahrtausendwende Teil einer Art Zeitgeist-Bewegung.

Elektronische Tanzmusik, die sich öffnete für Einflüsse aus Jazz, Soul und lateinamerikanischer Musik, erlebte ein Hoch: Es ging weg vom kühl-maschinellen hin zu einem organischeren, vom Live-Spiel geprägten Sound. Selbstverständlich kamen auch Bartkuhn-Releases auf Sonar Kollektiv, einer der maßgeblichen Instanzen dieser Musik, zustande.

Etwas weniger clubbig kommt sein neues Projekt, das Passion Dance Orchestra, daher. Mehr Akustikgitarre ist da, mehr Folk und Jazz, aber auch weiterhin elektronische Elemente und geschmeidige Grooves, das alles sind die aktuellen Needs des Lars Bartkuhn. -fd

Fr, 16.1., 20.30 Uhr, Tempel, Scenario-Halle

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2019

Er ist einer der derbsten Reimer der deutschen Hip-Hop-Landschaft.





Popkultur // Tagestipp vom 08.02.2019

Den Titel kann man durchaus als Versprechen verstehen.





Popkultur // Tagestipp vom 23.01.2019

Seit 20 Jahren haben die 13 Musiker der 17 Hippies mehrfach die Erde umtourt.





Popkultur // Tagestipp vom 23.01.2019

Was sie auf „D’Accord“ und „Kontakt“ anklingen ließen, perfektioniert das Aachener Trio auf „Couleur“.



Popkultur // Tagestipp vom 21.01.2019

Wenn Martin Sörös seinem Lieblingspianisten McCoy Tyner die Ehre erweist, verspricht das ein toller Abend zu werden.



Popkultur // Tagestipp vom 19.01.2019

Zu bester Brunchzeit legt der Hardtchor beim „A cappella Market“ in der Hemingway Lounge vor.