Pforzelona Metalcore Festival

Popkultur // Artikel vom 19.09.2015

Mit „Pforzelona“ startet das Kupferdächle seine neue Indoor-Reihe.

Die soll künftig alle paar Monate als Clubfestival verschiedenster Stilrichtungen stattfinden, bei dem neben bundesweit Etablierten auch Newcomer aus der Region auftreten. Pro Abend spielen sechs Bands abwechselnd im Großen Saal und im Clubraum des Jugendkulturtreffs.

Den Anfang macht der Metalcore: Die Hauptbühne headlinen mit His Statue Falls gleich mal die Wegbereiter der Electrocore-Szene, dazu kommen Placenta (Alternative Rock/Deathcore) und Six Reasons To Kill (Darkside Metal).

Die Nebenbühne haben Immersion (Post-Hardcore), While We Set Crowns (Post-Hardcore/Metalcore) und Far From Heaven (Melodic Hardcore) in Beschlag. Am 12.12. steigt dann das „Pforzelona Alternative Festival“ u.a. mit The Intersphere und The Hirsch Effekt. -emi

Sa, 19.9., 19.30 Uhr, Kupferdächle, Pforzheim

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 19.07.2019

Süddeutschlands größtes Familien-„Fest“, das als einziges deutsches Festival zu Jahresanfang für sein Nachhaltigkeitskonzept mit dem „Greener Festival Award“ 2018 ausgezeichnet wurde, steht vor seiner Volume 35.





Popkultur // Tagestipp vom 14.07.2019

Seit dem Tod von Tutilo Karcher im Frühjahr führt Candace Carter die Dependance Sulzfeld (Stieglitzplatz 2) alleine weiter.





Popkultur // Tagestipp vom 13.07.2019

Nach dem Mod-Rock-Trio The Movement aus Kopenhagen müsste das Hackerei-Wochenende eigentlich nochmal von vorn beginnen.





Popkultur // Tagestipp vom 11.07.2019

Schwer beeinflusst von den Aussie-Proto-Pre-Punk-Bands The Saints und Radio Birdman kommen die vier Garage-Rock’n’Roller aus Melbourne daher wie ein australisches Automobil.





Popkultur // Tagestipp vom 28.06.2019

Auch wenn das Programm noch nicht komplett ist, verspricht das 25. Sommerfestival des Tollhauses ein jubiläumswürdiges zu werden.





Popkultur // Tagestipp vom 28.06.2019

Jubilieren darf das Sommerfestival des nicht nur wegen eines rekordverdächtigen 2018er „Zeltivals“, auch das bisher bekannte Programm für diesen Sommer ist bereits jubiläumswürdig!