Abgesagt: Poppy Ackroyd

Popkultur // Artikel vom 10.04.2019

„Gefühl für Arrangements, Stimmung und Komposition besitzt sie offensichtlich im Übermaß“, heißt es in einer Kritik zum aktuellen Album von Poppy Ackroyd.

Auf „Resolve“ bespielt die klassisch ausgebildete Violinistin und Pianistin erneut das atmosphärische Feld zwischen Neoklassik und Minimal Music, verschiebt Klangspuren digital und denkt Instrumente neu und anders, indem sie sie physisch bearbeitet.

Gleichzeitig erweitert sie ihren Kosmos in der Studioversion erstmals durch Gastmusiker. Das Ergebnis erinnert an Nils Frahm, Hauschka oder Ludovico Einaudi, ist aber durch und durch eigenständig. Entrückte, scheinbar aus Zeit und Raum gefallene Sounds, die aufmerken lassen. -er

Mi, 10.4., 20.30 Uhr, Jubez, Karlsruhe !!!abgesagt!!!

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 6 und 5?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL