Porcupine Tree

Popkultur // Artikel vom 08.10.2010

Steven Wilson, Kopf von Porcupine Tree, ist ein Alchemist.

Aus Pink Floyd, Dream Theater, Mastodon, King Crimson, Rush, Muse oder Sigur Rós hat er in jahrelanger Kleinarbeit ein Destillat gewonnen, das die Essenz all dieser Bands enthält, aber trotzdem ureigen ist.

1987 kreiert der damals 20-Jährige die virtuelle Band Porcupine Tree und spinnt eine fiktive Geschichte um die angeblich „legendäre“ 70er Prog-Rock-Gruppe Porcupine, inklusive gefakter Discographie und Biographie.

Wilsons Fankreis ist stetig gewachsen, so dass heute nicht mehr kleine Clubs, sondern mittelgroße Hallen als Spielstätte dienen. Gäste sind Oceansize aus Manchester. -mex

Fr, 8.10., 19 Uhr, Johannes-Brahms-Saal/Kongresszentrum, Karlsruhe
www.substage.de
www.porcupinetree.com
www.myspace.com/porcupinetree

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 5?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.04.2021

In Geduld üben müssen sich die Fans von Marc Marshall.





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.