Raging Speedhorn / Twelve Tribes

Popkultur // Artikel vom 26.05.2007

Außerhalb ihres selbstverliebten Mutterlandes, in dem ja schon manche Hinterhofkapelle zum Heilsbringer hochgejazzt wurde, haben es die Briten Raging Speedhorn nicht ganz so leicht.

Den Neu-Metal-Kids waren sie weder Hip noch Hop genug, dafür aber zu hart, den Hardchorälern zu heavy, den Screamo-Jüngern zu wenig kreisch und Metalcore ist jetzt auch schon wieder rum. Trotzdem ’ne geile Liveband, die auf der Bühne kräftig ins rasende Horn stößt. Mit auf Safari: Twelve Tribes (Foto), Bridge to Solace, For a Day of Sorrow. -mex

Sa, 26.5., 20 Uhr, Die Stadtmitte

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Jazz Classix: George Benson

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Der US-amerikanische Gitarrist und Sänger George Benson hinterließ seine Spuren im Jazz genauso wie in poppigeren Gefilden zwischen Soul, Funk und Fusion.

>   mehr lesen...


Schmieds Puls & Underground Youth

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Musik darf man nicht studieren, meint Mira Lu Kovacs.

>   mehr lesen...




Black Oak

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Black Oak hatten vor knapp zwei Jahren die erste lange Café-Nun-„Saison“ beendet.

>   mehr lesen...




P8

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Volles Programm im P8!

>   mehr lesen...




Miwata

Popkultur // Tagestipp vom 17.11.2017

Seine vor verschneiter Großvillarser Ackerkulisse gedrehte Ukulele-Akustik-Nummer, in der Marvin Reis Zapata Sound besingt, datiert von 2011.

>   mehr lesen...