Rainer von Vielen

Popkultur // Artikel vom 22.03.2014

Sein „Elektro PunkHop gegen dafür und für dagegen“ hat sich bandverstärkt mehr und mehr zum Bastard-Pop gewandelt.

Mit Westcoast-Bass, Gandhi-Rap, Kingston-Akkordeon, Alhambra-Gitarre, Kilimandscharo-Drums und Himalaya-Kehlkopfgesang bringen Rainer Hartmann (Gesang/Programmiertes/Akkordeon), Mitsch Oko (Gitarre), Dan le Tard (Bass) und Niko Lai (Perkussion) ihren Wertekanon unters Volk.

Politische Attitüde in Form von zeitkritischen, fast schon zynischen Texten ist die Konstante – auch auf dem fünften Rainer-von-Vielen-Album „Erden“. Selten wird sich so eingängig empört wie bei den vier Allgäuern! -pat

Sa, 22.3., 20.30 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 7.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.