Rainer von Vielen

Popkultur // Artikel vom 22.03.2014

Sein „Elektro PunkHop gegen dafür und für dagegen“ hat sich bandverstärkt mehr und mehr zum Bastard-Pop gewandelt.

Mit Westcoast-Bass, Gandhi-Rap, Kingston-Akkordeon, Alhambra-Gitarre, Kilimandscharo-Drums und Himalaya-Kehlkopfgesang bringen Rainer Hartmann (Gesang/Programmiertes/Akkordeon), Mitsch Oko (Gitarre), Dan le Tard (Bass) und Niko Lai (Perkussion) ihren Wertekanon unters Volk.

Politische Attitüde in Form von zeitkritischen, fast schon zynischen Texten ist die Konstante – auch auf dem fünften Rainer-von-Vielen-Album „Erden“. Selten wird sich so eingängig empört wie bei den vier Allgäuern! -pat

Sa, 22.3., 20.30 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 2?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL