Reggae-Punk

Popkultur // Artikel vom 21.05.2010

Punkrock und Reggae – The Clash oder die Bad Brains machten einst vor, wie das geht.

Jaya The Cat stammen aus Boston, leben in Amsterdam und spielen Musik, die von der Saufhymne bis zum entspannten Dancetrack reicht und ursprünglich aus der gemeinsamen Liebe der drei Gründungsmitglieder zum Dub und Punk der 60er und 70er Jahre entstanden ist.

Nach hunderten Liveshows sind Jaya The Cat alte Hasen auf der Bühne. Die daraus resultierende Lockerheit ist wohl auch der Grund dafür, dass die meisten Shows der Reggaerocker in ausgedehnten und feuchtfröhlichen Partys enden. -mag


Fr, 21.5., 20 Uhr, CrazyWave Musicclub, Karlsruhe
www.crazywave.de
www.jayathecat.com

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 4.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Als die Minimalistin aus Mainz 2013 im Radio Oriente auftrat, war ihr selbstbetiteltes Debüt noch in der Mache, das ursprüngliche Soloprojekt aber schon zu einem mehrköpfigen Ensemble herangewachsen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Der in Chicago aufgewachsene Jimmy Kahr hat sich schon zu Anfang seiner Karriere unter den amerikanischen Bluesern etabliert.