Rejazz

Popkultur // Artikel vom 28.01.2013

Das selbstgewählte Dogma haben Rejazz zum zehnjährigen Bestehen abgelegt.

Anstatt akustische Versionen elektronischer Originale zu kreieren, wird auf dem fünften Studio-Album „Kaleidoscope“ (Infracom/Alive) selbst komponiert! Das Frankfurter Bandprojekt um den Pianisten und DJ Matthias Vogt behält den Jazz als Grundvokabular bei und versetzt ihn mit Soul und Funk, Dubstep und House oder auch Fusion. Zweite bemerkenswerte Veränderung: Rejazz hat eine neue Stimme.

Mediha, Nachfolgerin von Inga Lühning, durfte sich ja bereits live auszeichnen und lässt ihr warmes, rauchiges Timbre erstmals auf Albumlänge hören. Beim Konzert wird aus feierlichem Anlass natürlich der eine oder andere Klassiker gespielt – wenn auch durch das elektronischere Set-Up re-rejazzt. -pat

Do, 31.1., 21 Uhr, Kulturzentrum Tempel, Scenario Halle, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Kid Francescoli

Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2018

Julia Minkin und Mathieu Hocine formieren dieses amerikanisch-französische Elektro-Pop-Duo.

>   mehr lesen...




DJ Brom & Friday Dunard

Popkultur // Tagestipp vom 17.02.2018

DJ Brom beliefert Köln mit Good News.

>   mehr lesen...




Locas In Love

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

Vor zehn Jahren erschien „Saurus“, das zweite Album von Locas In Love mit Wurzeln in Pforzheim, Mühlacker und Köln.

>   mehr lesen...




Mr. Hurley & Die Pulveraffen

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

„Grog’n’Roll“ voraus!

>   mehr lesen...




Kala Brisella & LeVent

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

Zweimal intensive Szenebands aus Berlin im Kohi.

>   mehr lesen...




The Offenders & Gina Été

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

Die aus Süditalien stammenden Offenders (Fr, 16.2., 21.30 Uhr) haben mit dem Titeltrack ihres 2011er-Debüts „Hooligan Reggae“ gleich eine kleine Underground-Hymne geschrieben.

>   mehr lesen...