Releasekonzert: Shy Guy At The Show

Popkultur // Artikel vom 04.04.2013

Das Wagnis sollte gelingen!

Nachdem es sich Shy Guy At The Show (SGATS) mit ihrem letzten Studiowerk „The Birth Of Doupt“ - einem Konzeptalbum um die bizarre Story eines gefallenen Engels, der sich frei nach Goethes Hymne „Prometheus“ nach dem Absturz mit dem irdischen Dasein auseinandersetzen muss - mit den himmlischen Autoritäten wohl endgültig verscherzt hatten, setzen die kultivierten Goth-Rocker mit ihrem neuen, selbstbetitelten Album (VÖ: 5.4., Équinoxe/Nova MD) erneut an, abzuheben.

Denn was die Wahlkarlsruher auf Platte Nummer vier abliefern, ist einfach ganz ganz großes, episches, romantisches Düsterpopkino. SGATS klingen als hätten die Sisters Of Mercy mit Nick Cave in einer finsteren Gruft viel zu viel schweren Rotwein getrunken, und ein Ghul, der früher Alan Wilder war, dazu die Synthies gespielt.

Das lichtscheue Quintett nimmt seine Zuhörer mit hinab ins Reich düsterer Lyrics und spielt sich dann willensstark zurück an die spiegelnde Oberfläche seines faszinierenden Dark Wave Rock. -mex

Fr, 5.4., 20 Uhr, Radio Oriente, Karlsruhe; Fr, 26.4., 20 Uhr, Das Haus, Landau
www.sgats.de


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 6 und 8?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.





Popkultur // Tagestipp vom 02.11.2020

Während im neuen Domizil im Passagehof die Handwerker Vollgas geben, bildet die „Jam Session“ mit Schlag-zeuger Stefan Günther-Martens und Bassist Torsten Steudinger das Herzstück des Musiklebens im Jazzclub.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Als die Minimalistin aus Mainz 2013 im Radio Oriente auftrat, war ihr selbstbetiteltes Debüt noch in der Mache, das ursprüngliche Soloprojekt aber schon zu einem mehrköpfigen Ensemble herangewachsen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Der in Chicago aufgewachsene Jimmy Kahr hat sich schon zu Anfang seiner Karriere unter den amerikanischen Bluesern etabliert.