„Rhythm & Blues“ mit Tim Mitchell

Popkultur // Artikel vom 06.04.2011

Früh übt sich.

Schon mit drei Jahren lernte Tim Mitchell die ersten Akkkorde auf der Gitarre; Keyboard, Bass und Schlagzeug folgten, und die Singstimme kam quasi nebenbei hinzu.

1982 schloss Mitchell sich The Stylistics an und perfektionierte seine Qualitäten als Sänger und Performer bei den Drifters. Heute tritt er mit der Formation um Ralf Heinrich an, dem künstlerischen Leiter der „Rhythm & Blues“-Reihe. -bes

Do, 7.4., 20 Uhr, Kurhaus, Baden-Baden

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 2.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Als die Minimalistin aus Mainz 2013 im Radio Oriente auftrat, war ihr selbstbetiteltes Debüt noch in der Mache, das ursprüngliche Soloprojekt aber schon zu einem mehrköpfigen Ensemble herangewachsen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Der in Chicago aufgewachsene Jimmy Kahr hat sich schon zu Anfang seiner Karriere unter den amerikanischen Bluesern etabliert.



Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Die Karlsruher Kontrabassistin Rosanna Zacharias hat GitarristeBoris Frenzl und Jonas Stiegler (Drums) um sich geschart.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Als „schönsten Blume des Genres“ wurden sie im ZDF-Kulturmagazin „Aspekte“ anmoderiert.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Auch in diesen Zeiten ist ein Trip in unbekannte, ferne Welten möglich.