Juli im April

Popkultur // Artikel vom 07.04.2011

Auf ihrem dritten Album „In Love“ präsentiert sich die Band um Sängerin Eva Briegel komplexer, aber nicht gänzlich entwurzelt.

Vor sechs Jahren bewies eine junge Band aus Gießen mit ihrem Debütalbum „Es ist Juli“ und einem Song namens „Perfekte Welle“, dass Pop hierzulande auch dann mehrheitsfähig ist, wenn er sich mehr erlaubt, als über einer Klangtapete aus Kirmestechno oder Baukasten-R&B wahlweise weibliche Rundungen oder die ewige Liebe zu preisen.  Juli lieferten fetzigen Gitarrenpop, wie man ihn hier fast nur in den Indie-Discos und in der Regel von britischen Bands hören konnte. -mex

Do, 7.4., 19 Uhr, Substage, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Carmen Souza

Popkultur // Tagestipp vom 19.01.2018

Carmen Souza steht für Weltmusik ohne Ethno-Überbau.

>   mehr lesen...


Playground Session

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Die recht neuen „Playground Sessions“ holen das Publikum ähnlich wie das Vereinsheim nah ran ans Geschehen.

>   mehr lesen...




Blassportgruppe

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Doppeldeutige Altherrenwitzeleien lassen wir diesmal stecken.

>   mehr lesen...




Alex Mofa Gang

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Mit ihrem juvenil-doofen Namen ist die Berliner Bande um den fiktiven Charakter Alex auf der Debütanten-„Reise zum Mittelmaß der Erde“ ganz gut gefahren.

>   mehr lesen...




Pussy Riot

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Die politische Punk-, Protest- & Aktivismus-Gruppe Pussy Riot verschafft sich einmal mehr außerhalb Russlands Gehör – und das ist auch gut so!

>   mehr lesen...