Rock aus Transsilvanien

Popkultur // Artikel vom 05.03.2007

Kumm aus Rumänien haben zu Hause einen wahrhaft amtlichen Blitzstart hingelegt.

Schon nach wenigen Auftritten ein Plattendeal, das Debüt wurde "Album des Jahres", mit James Brown (R.I.P.) vor 30.000 Leuten in Mailand gespielt. Jetzt ist ihre vierte CD "Different Parties" raus, warum also nicht endlich mal in Deutschland touren? Mit ihren schmissigen, handwerklich sauber arrangierten Stücken, in denen gelegentlich schon mal Punk oder Balkan-Rhythmen durchscheinen, werden die sechs Jungs sicherlich auch hier einige Herzen erobern. Nicht zuletzt, weil Balkan-Sounds im Trend liegen. -th

Fr, 9.3., 20.30 Uhr, Kulturzentrum Tempel, Scenario

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 6.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.





Popkultur // Tagestipp vom 02.11.2020

Während im neuen Domizil im Passagehof die Handwerker Vollgas geben, bildet die „Jam Session“ mit Schlag-zeuger Stefan Günther-Martens und Bassist Torsten Steudinger das Herzstück des Musiklebens im Jazzclub.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.