Rotor

Popkultur // Artikel vom 15.11.2015

Wenn Rotor die Blätter anwerfen, bleibt das Mikro kalt.

Das ist bei den Berlinern schon seit 17 Jahren so; auch auf dem neuen Release „Fünf“, dessen gesangsbefreite Songs Titel wie „Fette Kette“, „Scheusal“, „Rabensol“, „Vollast“ oder „Herrengedeck“ tragen.

Der rein instrumentale Sound schwankt zwischen schroffen Stoner-Riffs, Prog, Psychedelic und Krautrock. Die anfänglich klaren Motive gehen mehr und mehr in anspruchsvolle Jams über, ohne sich im sonst so gerne praktizierten Muckerwettwichsen zu verlieren. Support: Sophie’s Earthquake. -pat

So, 15.11., 20 Uhr, Alte Hackerei, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 4?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.04.2021

In Geduld üben müssen sich die Fans von Marc Marshall.





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.