Rotor

Popkultur // Artikel vom 15.11.2015

Wenn Rotor die Blätter anwerfen, bleibt das Mikro kalt.

Das ist bei den Berlinern schon seit 17 Jahren so; auch auf dem neuen Release „Fünf“, dessen gesangsbefreite Songs Titel wie „Fette Kette“, „Scheusal“, „Rabensol“, „Vollast“ oder „Herrengedeck“ tragen.

Der rein instrumentale Sound schwankt zwischen schroffen Stoner-Riffs, Prog, Psychedelic und Krautrock. Die anfänglich klaren Motive gehen mehr und mehr in anspruchsvolle Jams über, ohne sich im sonst so gerne praktizierten Muckerwettwichsen zu verlieren. Support: Sophie’s Earthquake. -pat

So, 15.11., 20 Uhr, Alte Hackerei, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 2.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 28.11.2020

Nachdem im November keine Veranstaltungen mit Publikum mehr stattfinden dürfen, nimmt die Kulturhalle wieder ihre Livestreamreihe auf.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.