Rotor

Popkultur // Artikel vom 15.11.2015

Wenn Rotor die Blätter anwerfen, bleibt das Mikro kalt.

Das ist bei den Berlinern schon seit 17 Jahren so; auch auf dem neuen Release „Fünf“, dessen gesangsbefreite Songs Titel wie „Fette Kette“, „Scheusal“, „Rabensol“, „Vollast“ oder „Herrengedeck“ tragen.

Der rein instrumentale Sound schwankt zwischen schroffen Stoner-Riffs, Prog, Psychedelic und Krautrock. Die anfänglich klaren Motive gehen mehr und mehr in anspruchsvolle Jams über, ohne sich im sonst so gerne praktizierten Muckerwettwichsen zu verlieren. Support: Sophie’s Earthquake. -pat

So, 15.11., 20 Uhr, Alte Hackerei, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 7.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.



Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Die Karlsruher Kontrabassistin Rosanna Zacharias hat GitarristeBoris Frenzl und Jonas Stiegler (Drums) um sich geschart.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Als „schönsten Blume des Genres“ wurden sie im ZDF-Kulturmagazin „Aspekte“ anmoderiert.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Auch in diesen Zeiten ist ein Trip in unbekannte, ferne Welten möglich.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Zum 30. Mal lädt der langjährige und in KA heimisch gewordene BAP-Schlagzeuger Jürgen Zöller zur gemeinsamen Session.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Vom Theater aus hat sich die Pariserin Noëmi Waysfeld der Musik neu angenähert, die schon in ihrem Elternhaus präsent war.