Schneider & das Mufforchester

Popkultur // Artikel vom 16.05.2010

„Jedes Konzert ein Unikat des kreativen Wahnsinns“: Ein Ballett- und Opernkomponist und ein Schriftsteller stecken hinter diesem interessanten Bandprojekt, das alle Genre-Etiketten über den Haufen wirft.

Stephan Marc Schneider, Gesang, Gitarre, Tobias Becker, Drums, Uwe Lehmann, Bass, Andreas Schäfer, Gitarre/Cello und Texter Volker Doberstein spielen einen völlig unverbrauchten Stilmix mit oft gegen den Strich gebürsteten Arrangements, wenn man so will, jazzig-trashigen Chanson-Pop, leicht angeschrägt, aber schön und unterhaltsam. -rw

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 6.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.



Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Die Karlsruher Kontrabassistin Rosanna Zacharias hat GitarristeBoris Frenzl und Jonas Stiegler (Drums) um sich geschart.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Als „schönsten Blume des Genres“ wurden sie im ZDF-Kulturmagazin „Aspekte“ anmoderiert.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Auch in diesen Zeiten ist ein Trip in unbekannte, ferne Welten möglich.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Zum 30. Mal lädt der langjährige und in KA heimisch gewordene BAP-Schlagzeuger Jürgen Zöller zur gemeinsamen Session.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Vom Theater aus hat sich die Pariserin Noëmi Waysfeld der Musik neu angenähert, die schon in ihrem Elternhaus präsent war.