Schöner wohnen in der Alten Hackerei

Popkultur // Artikel vom 14.09.2011

Seiner beliebten Punkrock-Bar hat Plüschi in den Sommermonaten mit riesigem Einsatz und Hilfe von Freunden eine gehörige Frischzellenkur verpasst.

In Eigenregie wurde der Laden grundsaniert und vor allem die Infrastruktur sinnvoll aufgewertet. So sorgt eine neue Belüftung selbst bei voller Hütte für genügend Frischluft und es gibt nun mehr Toiletten.

Im Barbereich wurde die Wand zum ehemaligen Kicker-Vorraum plattgemacht, alles wirkt geräumiger und „luftiger“, doch der gemütlich-rustikale Look und die Atmosphäre sind natürlich beibehalten worden.

Prunkstück ist die neue, jetzt extralange Bar mit der stilechten und wohlbekannten AC/DC-Glocke. Über die fest installierte und vergrößerte Bühne sowie einen echten Backstageraum dürfen sich in Zukunft viele Bands und DJs freuen. -swi

Alte Hackerei, Alter Schlachthof, Durlacher Allee 62, Karlsruhe, Öffnungszeiten: Mi/Do 20-2 Uhr, Fr/Sa 20-5 Uhr,
weitere Tage nach Ankündigung

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 9.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Als die Minimalistin aus Mainz 2013 im Radio Oriente auftrat, war ihr selbstbetiteltes Debüt noch in der Mache, das ursprüngliche Soloprojekt aber schon zu einem mehrköpfigen Ensemble herangewachsen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Der in Chicago aufgewachsene Jimmy Kahr hat sich schon zu Anfang seiner Karriere unter den amerikanischen Bluesern etabliert.