Second Monday

Popkultur // Artikel vom 26.08.2007

Die zwei Jahre seit ihrer Bandgründung müssen dem blutjungen Quintett von der Insel verkommen wie ein Traum.

Die Briten wurden von Tribute To Nothing (Post-Hardcore-Band der ersten Stunde) entdeckt, auf deren Label ein Minialbum und die CD "Imagery" erschienen – und die furios-entfesselten, aber melodischen Songs auf höchstem Energielevel sorgten beim Publikum wie der Presse für Begeisterung. Schon halb Europa wurde erfolgreich betourt: Wer auf Acts wie Quicksand oder Q And Not U steht, sollte ein paar Euro inverstieren: Es lohnt sich! -th

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 7.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.