Sepultura

Popkultur // Artikel vom 18.02.2007

Für die Substage-Macher sind Sepultura im März schlicht der "Hammer des Monats". Auch angesichts der brachialen Qualitäten der Brasilianer kann man da nur nickend zustimmen.

Seit den frühen 80ern sind Sepultura jetzt durchaus genreprägend und wegweisend unterwegs, und wer dachte, dass nach dem Ausstieg von Max Cavalera Ende 1996 alles schlechter wird, der irrte. Es wurde nicht schlechter – nur anders. Und so sind Sepultura musikalisch mittlerweile an einem Punkt gelandet, an dem die Schnittmengen Hardcore, Thrash, Metal und diverse experimentelle Zutaten zu einem "brachialen, kraftvollen und atmosphärischen" Sound geformt werden. Weiterentwicklung garantiert. Support sind Forever Will Burn. -tfr

So, 11.3., 20 Uhr, Substage

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 1.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.



Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Die Karlsruher Kontrabassistin Rosanna Zacharias hat GitarristeBoris Frenzl und Jonas Stiegler (Drums) um sich geschart.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Als „schönsten Blume des Genres“ wurden sie im ZDF-Kulturmagazin „Aspekte“ anmoderiert.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Auch in diesen Zeiten ist ein Trip in unbekannte, ferne Welten möglich.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Zum 30. Mal lädt der langjährige und in KA heimisch gewordene BAP-Schlagzeuger Jürgen Zöller zur gemeinsamen Session.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Vom Theater aus hat sich die Pariserin Noëmi Waysfeld der Musik neu angenähert, die schon in ihrem Elternhaus präsent war.