Shoot The Moon

Popkultur // Artikel vom 18.05.2017

Shoot The Moon (Foto: Sandra Schuck)

Diese Band holt den Mond vom Himmel – allerdings mit recht gewaltsamen Mitteln.

Lunatic können die Songs der Berliner Combo in ihrer Seltsamkeit schon anmuten. Es sind eben andere Schattierungen, in denen sie den Jazz reflektieren.

Jazz, Songwriting, Folklore und Soundscapes, Reggae, Rock, Klezmer und Salsa durchscheinen sich gegenseitig, zusammengehalten durch die Songtexte und die Arrangements von Almut Schlichting. Besetzt sind die Mond-Killer mit Stimme, Saxofon, Bassklarinette, Kontrabass und Schlagzeug. -fd

Do, 18.5., 20 Uhr, Alte Hackerei (Jazzclub-Konzert), Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Johanna Borchert

Popkultur // Tagestipp vom 20.01.2018

„Das Einzige, was an meiner Musik Jazz ist, ist die Einstellung.“

>   mehr lesen...




Carmen Souza

Popkultur // Tagestipp vom 19.01.2018

Carmen Souza steht für Weltmusik ohne Ethno-Überbau.

>   mehr lesen...


Playground Session

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Die recht neuen „Playground Sessions“ holen das Publikum ähnlich wie das Vereinsheim nah ran ans Geschehen.

>   mehr lesen...




Blassportgruppe

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Doppeldeutige Altherrenwitzeleien lassen wir diesmal stecken.

>   mehr lesen...




Alex Mofa Gang

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Mit ihrem juvenil-doofen Namen ist die Berliner Bande um den fiktiven Charakter Alex auf der Debütanten-„Reise zum Mittelmaß der Erde“ ganz gut gefahren.

>   mehr lesen...