Sido

Popkultur // Artikel vom 26.11.2009

Schon der Titel des neuen Albums spricht Bände.

Sido will sich mit „Aggro Berlin“ Street Credibility zurückerkämpfen. Die Frage ist nur: warum? Würde er ganz einfach mal dazu stehen, was er auf CD, im Fernsehen und anderswo verzapft – Sido geht wählen, Sido erzählt persönliche Geschichten (man muss nur mal in die Single „Hey Du!“ reinhören), Sido wird älter und reifer – hätte das in Sachen Glaubwürdigkeit viel mehr Gewicht.

Die Maske hat er schon mal weggepackt, wird Zeit, sich auch sonst vom Image des bösen Buben zu trennen. Denn der korrekte, selbstironische, humorvolle Typ, der nicht zuletzt in Livekonzerten mit seinen Fans feiert anstatt einen auf „aggro“ zu machen, ist echt in Ordnung. -er

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 2.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.





Popkultur // Tagestipp vom 28.11.2020

Nachdem im November keine Veranstaltungen mit Publikum mehr stattfinden dürfen, nimmt die Kulturhalle wieder ihre Livestreamreihe auf.