Sido

Popkultur // Artikel vom 26.11.2009

Schon der Titel des neuen Albums spricht Bände.

Sido will sich mit „Aggro Berlin“ Street Credibility zurückerkämpfen. Die Frage ist nur: warum? Würde er ganz einfach mal dazu stehen, was er auf CD, im Fernsehen und anderswo verzapft – Sido geht wählen, Sido erzählt persönliche Geschichten (man muss nur mal in die Single „Hey Du!“ reinhören), Sido wird älter und reifer – hätte das in Sachen Glaubwürdigkeit viel mehr Gewicht.

Die Maske hat er schon mal weggepackt, wird Zeit, sich auch sonst vom Image des bösen Buben zu trennen. Denn der korrekte, selbstironische, humorvolle Typ, der nicht zuletzt in Livekonzerten mit seinen Fans feiert anstatt einen auf „aggro“ zu machen, ist echt in Ordnung. -er

Do, 26.11., 20 Uhr, Festhalle Karlsruhe-Durlach
www.foerderkreis-kultur.de
www.sido.de
www.myspace.com/sido

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Jazz Classix: Attila Zoller

Popkultur // Tagestipp vom 15.01.2018

Gitarrist Attila Zoller zählt zu den treibenden Kräften im Jazz.

>   mehr lesen...




The Vibrators

Popkultur // Tagestipp vom 14.01.2018

Die Legende lebt – aber nicht mehr lange.

>   mehr lesen...




Irish Folk Rock Party 2017

Popkultur // Tagestipp vom 13.01.2018

Das Full-Folk-Programm gibt’s beim vierten Jahrestreffen der Karlsruher Boys in Green.

>   mehr lesen...




Poetic Jazz

Popkultur // Tagestipp vom 12.01.2018

Im Programm „Rosenzeit und Aria“ schlagen Sandra Hartmann (Gesang), Peter Lehel (Saxofon) und Peter Schindler (Piano) gekonnt einen Bogen von Lyrik über Klassik hin zum Jazz.

>   mehr lesen...




Four For Kate

Popkultur // Tagestipp vom 12.01.2018

Hier sind nicht aller guten Dinge drei, sondern vier plus eins.

>   mehr lesen...




Destiny Unknown

Popkultur // Tagestipp vom 12.01.2018

Beim „Emergenza“ 2013 schafften es die Rastatter Destinies ins Regiofinale.

>   mehr lesen...