Statues On Fire

Popkultur // Artikel vom 11.04.2018

Die Statues On Fire aus São Paulo spielen zwar erst seit 2013 zusammen.

Ihre Gründungsmitglieder Andre Alves (Gesang/Gitarre) und Lalo Tonus (Bass) können nach 18 Jahren Nitrominds aber einschlägige Hardcore- und Punkrock-Erfahrung vorweisen.

Heavy Riffing mit Melodie und Härte prägen ihr zweites Album „No Tomorrow“, das vom Alltagsleben in Brasilien, Korruption und Elitenbildung sowie dem ausgebremsten wirtschaftlichen Aufstieg des einstigen Schwellenlandes erzählt. -pat

Mi, 11.4., 20.30 Uhr, Alte Hackerei, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 4.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.