Stephanie Lottermoser

Popkultur // Artikel vom 31.01.2019

Das vierte Album von Stephanie Lottermoser pendelt zwischen Jazz, Pop und R’n’B-Einflüssen.

Obwohl die Songs auf „This Time“ direkt ins Ohr gehen, laufen sie nie Gefahr, zu gefällig zu werden. Dafür sind sie zu groove-orientiert und vielschichtig arrangiert. Star-Produzent Steve Greenwell, der schon für Joss Stone oder James Maddock gearbeitet hat, bringt es auf den Punkt: „Stephanie ist eine unglaubliche Saxofonistin mit einem wunderbar makellosen Ton. Sie schreibt großartige Songs und hat eine frische, einnehmende Stimme.“ -er

Do, 31.1., 20 Uhr, Jazzclub im Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 5.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 27.12.2020

Dieses Sextett ist das All-Star-Ensemble der Karlsruher Improvisationsszene.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.