Stephanie Lottermoser

Popkultur // Artikel vom 31.01.2019

Das vierte Album von Stephanie Lottermoser pendelt zwischen Jazz, Pop und R’n’B-Einflüssen.

Obwohl die Songs auf „This Time“ direkt ins Ohr gehen, laufen sie nie Gefahr, zu gefällig zu werden. Dafür sind sie zu groove-orientiert und vielschichtig arrangiert. Star-Produzent Steve Greenwell, der schon für Joss Stone oder James Maddock gearbeitet hat, bringt es auf den Punkt: „Stephanie ist eine unglaubliche Saxofonistin mit einem wunderbar makellosen Ton. Sie schreibt großartige Songs und hat eine frische, einnehmende Stimme.“ -er

Do, 31.1., 20 Uhr, Jazzclub im Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 3.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 02.06.2021

Nach mehreren Auf- und Verschiebungen muss die Baden-Baden Events GmbH (BBE) ihr Festival „Mr. M’s Jazz Club“ nun doch endgültig absagen.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Bei ihrem 2014er Folk-Debüt „Build My Own World“ war Liv Solveig Wagner noch in Karlsruhe präsent.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Nach seiner bis dato letzten VÖ „Silent Songs“ von 2007 produzierte Rolf Ableiter hauptsächlich Alben anderer Karlsruher Künstler; darunter das Liv-Debüt „Build My Own World“ oder „Promises“ der Americana-Band No Sugar, No Cream.