Sternbild Hirsch

Popkultur // Artikel vom 18.03.2011

The Hirsch Effekt sind aufgehende Gestirne am Progessive-Avantgarde-Indie-Himmel.

Sterngucker mit einer Vorliebe für The Fall Of Troy, The Mars Volta, E-Musik und Freeware VST-Synthies werden mit Freuden Ergänzungen an ihrer Sternkarte vornehmen. Das Trio aus Hannover produziert Musik wie eine bunte Tüte vom Kiosk.

Düster wie Lakritz, fluffig wie weiße Mäuse, schön wie die Hände der dicken Frau, die sie zusammenstellt, und wütend wie die Leute hinter einem in der Schlange, die eigentlich nur schnell die Bildzeitung kaufen wollten. Als Verstärkung dienen die Karlsruher Juvenalis: Screamo und Postrock im Geiste von Escapado und Turbostaat. -mex

Fr, 18.3., 20 Uhr, Substage, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 4.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Als die Minimalistin aus Mainz 2013 im Radio Oriente auftrat, war ihr selbstbetiteltes Debüt noch in der Mache, das ursprüngliche Soloprojekt aber schon zu einem mehrköpfigen Ensemble herangewachsen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Der in Chicago aufgewachsene Jimmy Kahr hat sich schon zu Anfang seiner Karriere unter den amerikanischen Bluesern etabliert.