Stick Men feat. Tony Levin & Pat Mastelotto Markus Reuter

Popkultur // Artikel vom 21.10.2015

Seit 2008 stehen der langjährige Meisterschüler von King-Crimson-Gründer Robert Fripp, Markus Reuter, Tony Levin und Drummer Pat Mastelotto gemeinsam als Stick Men auf der Bühne.

Letztere bilden seit 1993 die Rhythmussektion der legendären King Crimson, Levin spielt seinen Chapman Stick seit Mitte der 70er Jahre mit Peter Gabriel oder Pink Floyd.

Beide Gitarren sind Full-Range-Instrumente, decken also sowohl das Bass- wie auch das Gitarrenregister ab. Zusammen mit Mastelottos elektronisch massiv unterfüttertem Drum-Fuhrpark, aus dem er Loops, Samples und Soundeffekte beisteuert, kommt so ein komplexer, tighter Sound auf die Bühne. Gespielt werden neben eigenen Tracks der Alben auch Klassiker von King Crimson oder ein Arrangement von Stravinskys Feuervogel-Ballett. -rw

Mi, 21.10., 21 Uhr, Substage, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 14.03.2019

Passionierte „Blues Caravan“-Gänger kennen die 24-jährige kroatische Gitarristin von der 2018er Ruf-Records-Label-Tour.



Popkultur // Tagestipp vom 04.03.2019

Die Alternativ-Rosenmontags-Prunksitzung von Wirkstatt und Jubez geht in die elfte Runde.





Popkultur // Tagestipp vom 28.02.2019

Wer über die närrischen Tage aufs „Tata tata tata“ getrost verzichten kann, feiert Fasching in der Dorfschänke!





Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2019

Von der sich aufbauenden deutschen Indie-Rock-Welle mit nach oben gespült, hat es die Madsen-Familienbande trotz manch mauer Releases hinbekommen, bei ihrer Anhängerschaft 13 Jahre nach der „Perfektion“ noch en vogue zu sein.





Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2019

Der Bandname des frisch formierten Kölner Punk-Quintetts bezieht sich aufs Arbeiterklassen-Tanzlokal Eden in Charlottenburg, das 1930 von einem SA-Kommando überfallen wurde, wobei Hitlers aufstrebende NSDAP beim anschließenden Gerichtsprozess nicht gut wegkam.





Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2019

Bei diesem Mix verschlägt’s einem doch glatt die Sprache!