Take Offense

Popkultur // Artikel vom 22.04.2016

Die Mitte der 2000er gegründete Venice-Hardcore-Gruppe aus Südkalifornien hat sich mit dem Debüt ordentlich Zeit gelassen.

Bis 2011 „The Tables Will Turn“ erscheint, treten Take Offense nur live und auf Singles in Erscheinung. Den auch schon wieder drei Jahre alten aktuellen Longplayer „United States Of Mind“ dominiert eine Mischung aus oldschooligem 80er-NYHC und Crossover, was allen Suicidal-Tendencies-Fans ziemlich gut reinlaufen dürfte! Auch wegen Sänger Anthony Herrera, der als perfektes Stimmdouble von Mike Muir durchgeht. -pat

Fr, 22.4., 21 Uhr, Alte Hackerei, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Jazz Classix: George Benson

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Der US-amerikanische Gitarrist und Sänger George Benson hinterließ seine Spuren im Jazz genauso wie in poppigeren Gefilden zwischen Soul, Funk und Fusion.

>   mehr lesen...


Schmieds Puls & Underground Youth

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Musik darf man nicht studieren, meint Mira Lu Kovacs.

>   mehr lesen...




Black Oak

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Black Oak hatten vor knapp zwei Jahren die erste lange Café-Nun-„Saison“ beendet.

>   mehr lesen...




P8

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Volles Programm im P8!

>   mehr lesen...




Miwata

Popkultur // Tagestipp vom 17.11.2017

Seine vor verschneiter Großvillarser Ackerkulisse gedrehte Ukulele-Akustik-Nummer, in der Marvin Reis Zapata Sound besingt, datiert von 2011.

>   mehr lesen...