Take Offense

Popkultur // Artikel vom 22.04.2016

Die Mitte der 2000er gegründete Venice-Hardcore-Gruppe aus Südkalifornien hat sich mit dem Debüt ordentlich Zeit gelassen.

Bis 2011 „The Tables Will Turn“ erscheint, treten Take Offense nur live und auf Singles in Erscheinung. Den auch schon wieder drei Jahre alten aktuellen Longplayer „United States Of Mind“ dominiert eine Mischung aus oldschooligem 80er-NYHC und Crossover, was allen Suicidal-Tendencies-Fans ziemlich gut reinlaufen dürfte! Auch wegen Sänger Anthony Herrera, der als perfektes Stimmdouble von Mike Muir durchgeht. -pat

Fr, 22.4., 21 Uhr, Alte Hackerei, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 19.07.2019

Süddeutschlands größtes Familien-„Fest“, das als einziges deutsches Festival zu Jahresanfang für sein Nachhaltigkeitskonzept mit dem „Greener Festival Award“ 2018 ausgezeichnet wurde, steht vor seiner Volume 35.





Popkultur // Tagestipp vom 28.06.2019

Jubilieren darf das Sommerfestival des nicht nur wegen eines rekordverdächtigen 2018er „Zeltivals“, auch das bisher bekannte Programm für diesen Sommer ist bereits jubiläumswürdig!



Popkultur // Tagestipp vom 14.06.2019

Das Mannheimer „Maifeld Derby“ steht und fällt mit seinem Macher und „Get Well Soon“-Live-Basser Timo Kumpf, der das Liebhaber-Festival an der Pferderennbahn auf dem Maimarktgelände 2011 ins Leben gerufen und ihm mit seinen exquisiten Bookings jenseits der Domestic Acts einen herausragenden Ruf erarbeitet hat.





Popkultur // Tagestipp vom 29.04.2019

Ganz klar: Beim „Soulcáfe“ gibt allein der Groove das Programm vor.



Popkultur // Tagestipp vom 20.04.2019

„Bei Grind, Powerviolence, Krustenpunk und schnellem Screamo-Geschredder kommen auch Aufmerksamkeitsgestörte Menschen auf ihre Kosten.