Tamikrest

Popkultur // Artikel vom 21.02.2014

Die 2006 gegründeten Tamikrest bezeichnen sich selbst als die geistigen Söhne der berühmten Wüsten-Rocker von Tinariwen.

Und „Chatma“, „Schwester“, ihr drittes Album, ist den Tuareg-Frauen in Mali gewidmet. Sie singen von der Weite der Sahara, vom einfachen Leben und gegen eine Politik, die auf die Lebensweise der Nomaden keine Rücksicht nimmt.

Bluesige Gitarren und dubbige psychedelische Wah-Wah-Sounds kolorieren ihren melodischen Tuareg-Rock, der immer wieder in hypnotische Grooves verfällt. -rw

Fr, 21.2., 20.30 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 2.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 24.01.2021

In der Regel im Herbst kehrt der in Moskau geborene und seit 1990 in den USA lebende Misha Feigin nach Europa zurück, um mit Helmut Bieler-Wendt und Johannes Frisch Moscow By Heart zu beleben.





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.