Templeton Pek

Popkultur // Artikel vom 13.12.2015

Neues Label, neuer Drummer, „New Horizons“ – der Titel des vierten Studioalbums von Templeton Pek ergab sich quasi von selbst.

Vom Major-Ableger Century Media hin zum Indie-Releaser Hardline Entertainment, von Simon Barford zu Jon Keen, der mit Neal Mitchell (Gesang/Bass) und Kev Green (Gitarre) Melodien und Harmonien im Spagat zwischen Punk und Modern Rock an den Tag legt, wie man das vom Birminghamer Trio schon auf dem Vorgänger „Sings“ bravourös zu hören bekam. An alle Fans von Rise Against und Anti-Flag: hin da! Support: New Deadline aus Finnland. -pat

So, 13.12., 20.30 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 7.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Viagra Boys

Popkultur // Artikel vom 08.12.2022

Ihr Post-Punk-Hit „Sports“ ließ die Stockholmer 2018 steilgehen.

Weiterlesen …




Dudu Tassa & The Kuwaitis

Popkultur // Artikel vom 02.06.2022

Dudu Tassa steht für Iraq’n’Roll.

Weiterlesen …




Delta Sleep

Popkultur // Artikel vom 02.06.2022

Hier kommt die UK-Sensation in Sachen Indie-Math-Pop!

Weiterlesen …




Beatsteaks

Popkultur // Artikel vom 02.06.2022

Mit dem All-Time-Triumvirat „Hello Joe“, „Hand In Hand“ und „I Don’t Care As Long As You Sing“ markiert „Smack Smash“ 2004 den großen Durchbruch der fünf Berliner, die sich heute so ziemlich alles nachsagen lassen – außer Punkrock zu machen.

Weiterlesen …




Proberaum-Notstand in Karlsruhe

Popkultur // Artikel vom 31.05.2022

Das Popnetz hat in Koop mit der IG MusikerInnen und dem Verein Bandprojekt Karlsruhe den „Proberaum-Notstand“ ausgerufen.

Weiterlesen …




Pajazzo

Popkultur // Artikel vom 29.05.2022

Das Palatine Jazz Orchestra ist aus der Corona-Pause zurück.

Weiterlesen …