Templeton Pek

Popkultur // Artikel vom 13.12.2015

Neues Label, neuer Drummer, „New Horizons“ – der Titel des vierten Studioalbums von Templeton Pek ergab sich quasi von selbst.

Vom Major-Ableger Century Media hin zum Indie-Releaser Hardline Entertainment, von Simon Barford zu Jon Keen, der mit Neal Mitchell (Gesang/Bass) und Kev Green (Gitarre) Melodien und Harmonien im Spagat zwischen Punk und Modern Rock an den Tag legt, wie man das vom Birminghamer Trio schon auf dem Vorgänger „Sings“ bravourös zu hören bekam. An alle Fans von Rise Against und Anti-Flag: hin da! Support: New Deadline aus Finnland. -pat

So, 13.12., 20.30 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 22.09.2018

Mit seinem Unten-oben-und-draußen-Festival feiert das Substage zum dritten Mal auf ebenso vielen Areas die Herbst/Winter-Saisoneröffnung.





Popkultur // Tagestipp vom 21.09.2018

Nach der Sommerpause meldet sich das Kulturzentrum Tempel mit einem prallen Konzertpaket zurück.





Popkultur // Tagestipp vom 14.08.2018

Ihr letzter Europa-Besuch ist gut und gerne zehn Jahre her.





Popkultur // Tagestipp vom 10.08.2018

Der einst vom Verein Alemannia Eggenstein alleine hochgezogene Event mit Coverbands punktet trotz Professionalisierung noch immer mit familiärem Flair und idealer Location am Wald.





Popkultur // Tagestipp vom 08.08.2018

In den frühen SoCal-Punk-Jahren waren True Sounds Of Liberty eine der ersten Hardcore-Bands und rühmen sich mit ihren Anfangs-80er-Alben „Dance With Me“ und „Weathered Statues“ zweier Genreklassiker.





Popkultur // Tagestipp vom 03.08.2018

Eine Zeitung attestierte Maxïmo Park (Fr, 3.8., 20.30 Uhr) kürzlich eine „urwüchsige Britishness“ und zitierte kurzerhand Heroen wie The Who, The Clash und die Rolling Stones.