Terri Lyne Carrington’s Mosaic Project

Popkultur // Artikel vom 14.07.2014

Zwischen Drumsticks, Oscar Peterson und Dizzy Gillespie wuchs Terri Lyne Carrington auf.

Aus dem talentierten Mädchen aus Massachusetts ist längst eine feste Jazz-Größe am Schlagzeug geworden, die unter anderem auf Herbie Hancocks „Gershwin’s World“ mitspielte. 2007 erfüllte sich Carrington den Traum vom eigenen Label.

Auf Sonic Portraits erschien vor drei Jahren das Grammy-gekrönte Album „The Mosaic Project“, das gute Musikerinnen zusammenführen und stärken soll – ohne Dogma, so sind neben Carrington, Sängerin Lizz Wright und Rachel Z (Piano) mit Josh Hari (Bass) und Gitarrist Matt Stevens auch zwei Jungs beim „Zeltival“ dabei. -fd

Mo, 14.7., 20.30 Uhr, Tollhaus, Zeltival

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Kid Francescoli

Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2018

Julia Minkin und Mathieu Hocine formieren dieses amerikanisch-französische Elektro-Pop-Duo.

>   mehr lesen...




DJ Brom & Friday Dunard

Popkultur // Tagestipp vom 17.02.2018

DJ Brom beliefert Köln mit Good News.

>   mehr lesen...




Locas In Love

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

Vor zehn Jahren erschien „Saurus“, das zweite Album von Locas In Love mit Wurzeln in Pforzheim, Mühlacker und Köln.

>   mehr lesen...




Mr. Hurley & Die Pulveraffen

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

„Grog’n’Roll“ voraus!

>   mehr lesen...




Kala Brisella & LeVent

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

Zweimal intensive Szenebands aus Berlin im Kohi.

>   mehr lesen...




The Offenders & Gina Été

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

Die aus Süditalien stammenden Offenders (Fr, 16.2., 21.30 Uhr) haben mit dem Titeltrack ihres 2011er-Debüts „Hooligan Reggae“ gleich eine kleine Underground-Hymne geschrieben.

>   mehr lesen...