The Bollock Brothers

Popkultur // Artikel vom 30.09.2016

Letztes Jahr waren Jock McDonalds als eine der wenigen noch aktiven Allererste-Stunde-New-Wave-Punk-Bands das Sahnehäubchen auf dem „Hackerei Chef Geburtstag“!

Die vom Londoner Promoter und DJ 1979 gegründeten Bollock Brothers erspielten sich mit ihrem Cover von Alex Harveys „Faith Healer“ internationale Bekanntheit.

Ebenfalls nicht fehlen auf der Setlist des Quintetts dürfen ihre ziemlich frei übersetzte Version von Serge Gainsbourgs „Harley David (Son Of A Bitch)“ und natürlich „The 4 Horsemen Of The Apocalypse“, das durch seinen Mix aus eingängigem Synthesizer-Pop, effektiv eingesetzten Gitarren und einem nimmermüden Jock noch genauso erstklassig über die Bühne geht wie Mitte der 80er! Den Retro-Punk-Abend übernimmt anschließend DJ Vladimir Spontanovic vom „Disco Inferno“-Team. -pat

Fr, 30.9., 21 Uhr, Alte Hackerei, Karlsruhe - präsentiert von INKA

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 19.07.2019

Süddeutschlands größtes Familien-„Fest“, das als einziges deutsches Festival zu Jahresanfang für sein Nachhaltigkeitskonzept mit dem „Greener Festival Award“ 2018 ausgezeichnet wurde, steht vor seiner Volume 35.





Popkultur // Tagestipp vom 28.06.2019

Jubilieren darf das Sommerfestival des nicht nur wegen eines rekordverdächtigen 2018er „Zeltivals“, auch das bisher bekannte Programm für diesen Sommer ist bereits jubiläumswürdig!



Popkultur // Tagestipp vom 14.06.2019

Das Mannheimer „Maifeld Derby“ steht und fällt mit seinem Macher und „Get Well Soon“-Live-Basser Timo Kumpf, der das Liebhaber-Festival an der Pferderennbahn auf dem Maimarktgelände 2011 ins Leben gerufen und ihm mit seinen exquisiten Bookings jenseits der Domestic Acts einen herausragenden Ruf erarbeitet hat.





Popkultur // Tagestipp vom 29.04.2019

Ganz klar: Beim „Soulcáfe“ gibt allein der Groove das Programm vor.



Popkultur // Tagestipp vom 20.04.2019

„Bei Grind, Powerviolence, Krustenpunk und schnellem Screamo-Geschredder kommen auch Aufmerksamkeitsgestörte Menschen auf ihre Kosten.