The Hip Herd

Popkultur // Artikel vom 12.06.2016

Seit 2004 gibt’s das Jugendjazzorchester Hip Herd, aus dem trotz oder wegen seiner Altersbeschränkung auf 21 Jahre viele in ganz Europa tätige professionelle Jazzmusiker hervorgegangen sind.

Mit einigen von diesen als Gästen sowie einer Workshop-Band aus jungen Nachwuchsmusikern der Region kommt eine Mischung aus geerdetem Jazz von Sammy Nestico oder Thad Jones, Modernes von Bob Mintzer und Pat Metheny, aber auch Eigenes auf die Bühne.

So, 12.6., 11 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 13.09.2019

Der Schlachthof-Musikclub hat im zweiten Halbjahr so manche Großtäter im Programm!





Popkultur // Tagestipp vom 12.09.2019

Press Club aus dem australischen Brunswick haben mit ihrem Debütalbum „Late Teens“ schon bei den „Visions“-Kollegen „die Schmetterlinge im Bauch aufgerüttelt“.





Popkultur // Tagestipp vom 04.09.2019

Das 2013 gegründete englische Trio Grade 2 lässt sich bei seinem harten, schnellen, melodiösen Punk von großen klassischen Vorbildern wie The Clash, The Jam und The Stranglers leiten.





Popkultur // Tagestipp vom 09.08.2019

Diese Jubez-„Gold Soundz“-Show kann nur in der Hacke über die Bühne gehen!





Popkultur // Tagestipp vom 06.08.2019

Das Ende 2018 erschienene „Written In Blood“ war für die Ami-Streetpunk-Institution The Casualties das erste Album nach der Trennung vom langjährigen Frontmann Jorge Herrera.





Popkultur // Tagestipp vom 04.08.2019

Kurz nach der Veröffentlichung seines zweiten Albums „Permanent Way“ gibt sich der britische Singer/Songwriter Charlie Cunningham in Karlsruhe die Ehre.