The Love Bülow

Popkultur // Artikel vom 18.05.2012

Bei diesen Berlinern finden Indie-Rock und Sprechgesang zusammen.

Ihre ebenso wortwitzigen wie tiefgängigen Zeilen unterfüttern The Love Bülow mit Deutsch-Rap, Funk, Soul und Pop; in vollem Flow stehenden Strophen setzt das Quintett eingängige Refrains entgegen. Die für ihr Debütalbum „Menschen sind wie Lieder“ (Mam Records/H’art) on- und offline abgefeierten Newcomer werden von Excess supportet, einer derzeit noch vorwiegend covernden Punk-Band. -pat

Fr, 18.5., 21 Uhr, Kupferdächle, Pforzheim

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 2?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.



Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Die Karlsruher Kontrabassistin Rosanna Zacharias hat GitarristeBoris Frenzl und Jonas Stiegler (Drums) um sich geschart.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Als „schönsten Blume des Genres“ wurden sie im ZDF-Kulturmagazin „Aspekte“ anmoderiert.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Auch in diesen Zeiten ist ein Trip in unbekannte, ferne Welten möglich.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Zum 30. Mal lädt der langjährige und in KA heimisch gewordene BAP-Schlagzeuger Jürgen Zöller zur gemeinsamen Session.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Vom Theater aus hat sich die Pariserin Noëmi Waysfeld der Musik neu angenähert, die schon in ihrem Elternhaus präsent war.