The Love Bülow

Popkultur // Artikel vom 18.05.2012

Bei diesen Berlinern finden Indie-Rock und Sprechgesang zusammen.

Ihre ebenso wortwitzigen wie tiefgängigen Zeilen unterfüttern The Love Bülow mit Deutsch-Rap, Funk, Soul und Pop; in vollem Flow stehenden Strophen setzt das Quintett eingängige Refrains entgegen. Die für ihr Debütalbum „Menschen sind wie Lieder“ (Mam Records/H’art) on- und offline abgefeierten Newcomer werden von Excess supportet, einer derzeit noch vorwiegend covernden Punk-Band. -pat

Fr, 18.5., 21 Uhr, Kupferdächle, Pforzheim

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 3.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.