The Monsters

Popkultur // Artikel vom 16.11.2012

Ein Höllenspektakel haut einem die Berner Trashrockcombo um Voodoo-Rhythm-Labelchef Beat Man um die Ohren.

Wo andere Bands ihre Gitarren verzerren, versengen die Monsters geradezu ihren fuzzy One-Riff-Sound. Wo sich andere Sänger überschlagen, scheint Beat Mans antreibendes Organ zu explodieren.

Mit pumpendem Bass und rumpelndem Schlagzeug klingt das Ganze wie eine 2x200 Watt röhrenverstärkte alte Rowenta, aus der irgendeine tiefschwarze Garage-to-go-Essenz herausperlt – die spinnen, die Schweizer. -swi

Fr, 16.11., 22 Uhr, Alte Hackerei, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 7?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 24.01.2021

In der Regel im Herbst kehrt der in Moskau geborene und seit 1990 in den USA lebende Misha Feigin nach Europa zurück, um mit Helmut Bieler-Wendt und Johannes Frisch Moscow By Heart zu beleben.





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.