The Moog

Popkultur // Artikel vom 13.12.2008

The Moog könnten optisch und musikalisch irgendwo im hippen Schweden oder im coolen Großbritannien angesiedelt sein.

Doch sie stammen aus Ungarn – und das ist auch gut so. Denn ohne den üblichen Aufpreis für gehypte Indierock-Bands aus angesagten Ländern, kann man The Moog im Substage für läppische zehn Euro (VVK) erleben.

Die Debüt-CD „Sold For Tomorrow“ knallt mit einer erfrischenden Mischung aus Retro-Rock, New Wave und Indie und weckt Vorfreude auf ein hoffentlich ebenso fantastisch-bombastisches Konzert. -er


Sa, 13.12., 21 Uhr, Substage
www.substage.de
www.moog.hu

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Jazz Classix: George Benson

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Der US-amerikanische Gitarrist und Sänger George Benson hinterließ seine Spuren im Jazz genauso wie in poppigeren Gefilden zwischen Soul, Funk und Fusion.

>   mehr lesen...


Schmieds Puls & Underground Youth

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Musik darf man nicht studieren, meint Mira Lu Kovacs.

>   mehr lesen...




Black Oak

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Black Oak hatten vor knapp zwei Jahren die erste lange Café-Nun-„Saison“ beendet.

>   mehr lesen...




P8

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Volles Programm im P8!

>   mehr lesen...




Miwata

Popkultur // Tagestipp vom 17.11.2017

Seine vor verschneiter Großvillarser Ackerkulisse gedrehte Ukulele-Akustik-Nummer, in der Marvin Reis Zapata Sound besingt, datiert von 2011.

>   mehr lesen...