The Moog

Popkultur // Artikel vom 13.12.2008

The Moog könnten optisch und musikalisch irgendwo im hippen Schweden oder im coolen Großbritannien angesiedelt sein.

Doch sie stammen aus Ungarn – und das ist auch gut so. Denn ohne den üblichen Aufpreis für gehypte Indierock-Bands aus angesagten Ländern, kann man The Moog im Substage für läppische zehn Euro (VVK) erleben.

Die Debüt-CD „Sold For Tomorrow“ knallt mit einer erfrischenden Mischung aus Retro-Rock, New Wave und Indie und weckt Vorfreude auf ein hoffentlich ebenso fantastisch-bombastisches Konzert. -er


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 7.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.04.2021

In Geduld üben müssen sich die Fans von Marc Marshall.





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.