The Moog

Popkultur // Artikel vom 13.12.2008

The Moog könnten optisch und musikalisch irgendwo im hippen Schweden oder im coolen Großbritannien angesiedelt sein.

Doch sie stammen aus Ungarn – und das ist auch gut so. Denn ohne den üblichen Aufpreis für gehypte Indierock-Bands aus angesagten Ländern, kann man The Moog im Substage für läppische zehn Euro (VVK) erleben.

Die Debüt-CD „Sold For Tomorrow“ knallt mit einer erfrischenden Mischung aus Retro-Rock, New Wave und Indie und weckt Vorfreude auf ein hoffentlich ebenso fantastisch-bombastisches Konzert. -er


Sa, 13.12., 21 Uhr, Substage
www.substage.de
www.moog.hu

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





„Zeltival“-Ausblick 2018

Popkultur // Tagestipp vom 29.06.2018

Zwei herausragende afrikanische Acts bilden die Klammern des 24. „Zeltivals“.

>   mehr lesen...




Guns n’ Roses

Popkultur // Tagestipp vom 24.06.2018

Mit noch weniger Longplayern in die „Rock’n’Roll Hall Of Fame“ einzuziehen, das haben neben den Gunners wohl nur Nirvana vollbracht.

>   mehr lesen...




Jonas Gavriil

Popkultur // Tagestipp vom 22.06.2018

Die Nähe zwischen Jonas Gavriil und Peter Freudenthaler ist nicht nur geografischer Natur.

>   mehr lesen...




Klaus Graf Quartett

Popkultur // Tagestipp vom 22.06.2018

Klaus Graf hatte sie alle.

>   mehr lesen...




Blessthefall

Popkultur // Tagestipp vom 22.06.2018

Die gerne mal inflationär-penetrant auf elektronische Spielereien zurückgreifenden Blessthefall zählen jetzt zur Rise-Records-Family und haben kurz nach dem Signing ihr drittes Album angekündigt.

>   mehr lesen...