The Naghash Ensemble Of Armenia

Popkultur // Artikel vom 12.11.2017

The Naghash Ensemble Of Armenia

Aus Armenien stammen nicht nur System Of A Down, die sicher originärsten Superstars der Rockwelt, sondern auch der US-armenische Komponist John Hodian.

Der Nachkomme von Überlebenden des Genozids an den Armeniern im Jahr 1915 vertont Texte des mittelalterlichen Predigers Naghash. Intoniert von drei renommierten armenischen Sängerinnen bilden sie den Ausgangspunkt seiner Stücke, die volkstümliche armenische Klänge mit neuer Klassik, Minimal und Jazz verschmelzen; seine Instrumentalisten agieren an Duduk, Oud, Dhol und Flügel. -rw

So, 12.11., 20 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Kid Francescoli

Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2018

Julia Minkin und Mathieu Hocine formieren dieses amerikanisch-französische Elektro-Pop-Duo.

>   mehr lesen...




DJ Brom & Friday Dunard

Popkultur // Tagestipp vom 17.02.2018

DJ Brom beliefert Köln mit Good News.

>   mehr lesen...




Locas In Love

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

Vor zehn Jahren erschien „Saurus“, das zweite Album von Locas In Love mit Wurzeln in Pforzheim, Mühlacker und Köln.

>   mehr lesen...




Mr. Hurley & Die Pulveraffen

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

„Grog’n’Roll“ voraus!

>   mehr lesen...




Kala Brisella & LeVent

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

Zweimal intensive Szenebands aus Berlin im Kohi.

>   mehr lesen...




The Offenders & Gina Été

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

Die aus Süditalien stammenden Offenders (Fr, 16.2., 21.30 Uhr) haben mit dem Titeltrack ihres 2011er-Debüts „Hooligan Reggae“ gleich eine kleine Underground-Hymne geschrieben.

>   mehr lesen...