The Pyramids

Popkultur // Artikel vom 06.07.2011

Sie sind das wohl legendärste aller kosmischen Jazz-Kollektive der frühen 70er.

Gegründet 1971 am Antioch College in Yellow Springs/Ohio setzte sich die Combo um Saxofonist Idris Ackamoor bald nach Europa ab, um anschließend auf ausgedehnten Reisen durch Afrika im Zusammenspiel mit lokalen Künstlern den Roots allen afroamerikanischen Musizierens nachzuspüren.

Dies resultierte in einer Mischung aus hymnischen Saxofonimprovisationen und ungezügelten Trommel-Freakouts; einer Musik, die nach Amerika, Europa und Afrika zugleich klang und ekstatische Momente mit lyrischen-meditativen Phasen verband.

Ihre Reunion-Tour führt die 2010 wiedervereinigte Band erstmals seit der Auflösung 1977 in Originalbesetzung wieder nach Europa. -pat

Mi, 6.7., 20 Uhr, ZKM-Kubus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 6?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL