The Sweet

Popkultur // Artikel vom 18.03.2009

Da der Glam Rock in den vergangenen Jahren seinen zweiten, glitzernden Frühling erlebte, verwundert es nicht, dass auch The Sweet noch immer durch die Lande tingeln.

Die Briten jagten in den 70ern – stets bewaffnet mit schrillen Klamotten und schicker Frise – einen Hit nach dem anderen in den Orbit, darunter „The Ballroom Blitz“, „Fox On The Run“ und „Wig-Wam Bam“.

Man wird sehen, ob 2009 die Zeit erneut für Andy Scott und Co. reif ist. Ein guter Ruf als mitreißende Liveband eilt The Sweet schließlich schon einmal voraus. -er


Fr, 3.4., 20 Uhr, Kirnbachhalle Niefern
INKA verlost 3 x 2 Tickets für den Gig nahe Pforzheim. Wer gewinnen will, schickt bis zum 20.3. eine E-Mail mit dem Betreff „The Sweet“ an: gewinnspiel@inka-magazin.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 6?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Verschoben: Mickela

Popkultur // Artikel vom 30.01.2022

Eben noch auf der „Voice Of Germany“-Bühne, jetzt auch im Jubez.

Weiterlesen …




Verschoben: Birth Control

Popkultur // Artikel vom 29.01.2022

Die 1966 gegründete deutsche Kult-KrautrockBand, anfangs mit dem jungen Hugo Egon Balder an den Drums, ist seit 2016 wieder aktiv.

Weiterlesen …




„Swingnacht“ mit Franky Doo & Die Swingbop’ers

Popkultur // Artikel vom 29.01.2022

„Je größer die Krise, desto heißer der Swing“ lautet das Motto der kommenden Ettlinger „Swingnacht“.

Weiterlesen …




Henge

Popkultur // Artikel vom 29.01.2022

Die „Intergalaktik Raver“ aus Manchester kombinieren ihre kosmischen Klangbilder mit psychedelischen Soundsprengseln und elektronischen Beats.

Weiterlesen …




Verschoben: Uwe X Kevin Meets The Shitty Bananas Festival

Popkultur // Artikel vom 28.01.2022

Eine Quadriga junger Punk-Bands aus dem Südwesten rottet sich zu diesem „Local-Punk-Understatement-Festival“ zusammen.

Weiterlesen …


Trixie And The Trainwrecks

Popkultur // Artikel vom 28.01.2022

Reverend Beat-Man ist erklärter Fan der in San Francisco geborenen und seit ihrem 18. Lebensjahr in Berlin ansässigen Trixie Trainwreck und hat sie folgerichtig samt No Man Band auf seinem Label Voodoo Rhythm untergebracht.

Weiterlesen …