Tijuana Cartel

Popkultur // Artikel vom 25.08.2022

Benannt nach dem berüchtigten mexikanischen Drogenkartell, erzeugt dieses australische Trio Trips mit musikalischen Mitteln.

Musikalisch zeugen die Einflüsse eher von Beschäftigung mit mittelöstlicher Musik und Kultur. Inspirationsgeberin ist die mesopotamische Göttin Ishtar, die für Liebe, Schönheit, Sex und Krieg zugleich steht.

Mit langsamen, hypnotischen Post-Trip-Hop-Beats, Tabla-Drones und verdrehten Melodien passen Tijuana Cartel bestens in den aktuellen Slow-Psychedelic-Hype der Dance-Szene und ins Vor-Wochenende am Werderplatz. -fd

Do, 25.8., 20 Uhr, Kohi, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 9.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL