Tobias Meinhart Quartet

Popkultur // Artikel vom 02.02.2014

Die „Jazz Thing“ bezeichnete eben den in den USA lebenden Tobias Meinhart als „eines der größten deutschen Talente am Tenorsaxofon“.

Auf seiner neuen CD „In Between“ verschmilzt der Geist der pulsierenden Jazzmetropole New York mit Singer-Songwriter-Elementen, beeinflusst durch die Musik von Elliot Smith, Sophie Hunger oder Becca Stevens.

In seinem Quartett finden sich junge, aber schon erfahrenen Sidemen wie Phil Donkin oder der erst 24-jährige Drummer Jesse Simpson (John Abercrombie, Marc Copland). -rw

So, 2.2., 17 Uhr, Hemingway Lounge; Fr, 7.2., 20 Uhr, Birdland 59, Ettlingen

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR BEITRÄGE





Trivium

Popkultur // Artikel vom 20.08.2017

Trivium aus Orlando gehören nicht nur zu den fleißigsten Thrash-Metal-Vertretern, sie sind auch eine der progressivsten Kräfte der Szene.

>   mehr lesen...




The Generators

Popkultur // Artikel vom 17.08.2017

Einen echten Klassiker haben die aus den Überresten von Schleprock entstandenen Generators seltsamerweise in 20 Jahren nie zustande gebracht.

>   mehr lesen...




Kettcar & Thees Uhlmann

Popkultur // Artikel vom 17.08.2017

Schon beim 2007er „Fest van Cleef“ gehörte Karlsruhe zu den drei auserwählten Spielorten.

>   mehr lesen...




Rock am Wald 2017

Popkultur // Artikel vom 11.08.2017

Was 2002 als Plattform für zwei Bands, die damals im Clubhauskeller des FC Alemannia Eggenstein probten, gedacht war, entwickelte sich schnell zu einem beliebten Groß-Event, das nicht zuletzt durch seine Atmosphäre punktet, da das Gelände direkt am Waldrand liegt.

>   mehr lesen...




Lambchop & Get Well Soon

Popkultur // Artikel vom 05.08.2017

Gerngesehene „Zeltival“-Gäste im Doppel!

>   mehr lesen...




Max & Igor Cavalera

Popkultur // Artikel vom 04.08.2017

2016 haben die Cavalera-Brüder das 20. Jubiläum des Sepultura-Klassikers „Roots“ live abgefeiert.

>   mehr lesen...