Tom Mess

Popkultur // Artikel vom 23.05.2015

Aus dem Karlsruher Troubadour wird eine Band!

Vor fünf Jahren musste Tom Mess alleine losziehen, nachdem seine Punkrock-Truppe Madstateworld schlappgemacht hat. Auf die beiden Singer/Songwriter-Alben „Vice Love“ und „Dead Calm“ lässt er nun das Lap-Steel-geprägte Alternative-Country-Rock-Album „Ford“ folgen; für Freunde des alten Mess sind auch reine Akustikstücke enthalten. Neben dem Release auf dem KA-Label Red Lounge Records feiert er auch noch Geburtstag, der Eintritt ist geschenkt. -pat

Sa, 23.5., 20 Uhr, Iuno, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 4.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 24.01.2021

In der Regel im Herbst kehrt der in Moskau geborene und seit 1990 in den USA lebende Misha Feigin nach Europa zurück, um mit Helmut Bieler-Wendt und Johannes Frisch Moscow By Heart zu beleben.





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.