Tom Mess

Popkultur // Artikel vom 23.05.2015

Aus dem Karlsruher Troubadour wird eine Band!

Vor fünf Jahren musste Tom Mess alleine losziehen, nachdem seine Punkrock-Truppe Madstateworld schlappgemacht hat. Auf die beiden Singer/Songwriter-Alben „Vice Love“ und „Dead Calm“ lässt er nun das Lap-Steel-geprägte Alternative-Country-Rock-Album „Ford“ folgen; für Freunde des alten Mess sind auch reine Akustikstücke enthalten. Neben dem Release auf dem KA-Label Red Lounge Records feiert er auch noch Geburtstag, der Eintritt ist geschenkt. -pat

Sa, 23.5., 20 Uhr, Iuno, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2019

Kurz vor Weihnachten beendet das vierte „Knockdown Festival“ einmal mehr das Konzertjahr mit internationalen Größen der modernen Metal- und Hardcore-Szene.





Popkultur // Tagestipp vom 13.09.2019

Der Schlachthof-Musikclub hat im zweiten Halbjahr so manche Großtäter im Programm!





Popkultur // Tagestipp vom 12.09.2019

Press Club aus dem australischen Brunswick haben mit ihrem Debütalbum „Late Teens“ schon bei den „Visions“-Kollegen „die Schmetterlinge im Bauch aufgerüttelt“.





Popkultur // Tagestipp vom 06.09.2019

Mit ihren eingängigen Songs aus harten Riffs und melodiösen Refrains hat sich das aus den „Fire On Dawson“-Überresten Max Siegmund (Drums) und Niklas Reinfandt (Bass) entstandene Karlsruher Quartett seit 2015 seine Identität zwischen 90er-Grunge und modernem Rock erspielt.





Popkultur // Tagestipp vom 04.09.2019

Das 2013 gegründete englische Trio Grade 2 lässt sich bei seinem harten, schnellen, melodiösen Punk von großen klassischen Vorbildern wie The Clash, The Jam und The Stranglers leiten.





Popkultur // Tagestipp vom 25.08.2019

Dieses eintrittsfreie Jazzfestival am Weintor ist fest mit dem „Weinstraßentag“ verbunden.